Kinder

Nichtoptimierte Körperhaltungen gelten oft als Ursache von Beschwerden. Deshalb ist es sehr wichtig bereits bei Kindern und Jugendlichen auf eine optimale Körperhaltung zu schauen.

Bei Erwachsenen entstehen Beschwerden und Schmerzen oft durch Langzeit- und Fehlbelastungen des Bewegungsapparates. Diese wirken sich negativ auf die Statik und Motorik aus. 40-50% unserer Kinder und Jugendlichen leiden bereits an Haltungsschwächen und Fehlhaltungen. Häufige Folgen sind Kopfschmerzen und andere Beschwerden. Zu viele Kinder nehmen deswegen Schmerzmittel.

Vielen Kindern fehlt eine ausreichende Bewegung. Sie sitzen zu lange, und noch immer verbringen die meisten Kinder ihre Schulzeit an ergonomisch ungünstigen Pulten und Stühlen. Viele Kinder kennen Sport nur aus wenigen Lektionen in der Schule und aus dem Fernsehen. Zu viele verbringen die Freizeit vor dem Computer. Gerade während des Wachstums wirkt sich zu langes Sitzen besonders nachteilig aus.

Rückenschmerzen bei Erwachsenen haben ihren Ursprung oft im Schulalter. Das bewegungsarme Sitzen lässt die Muskulatur rasch ermüden, und der Rücken verkrümmt sich. Das hat negative Folgen für die Bänder der Wirbelsäule, für die Bandscheiben, Wirbelkörper und -gelenke. Fehlhaltungen können sich verfestigen, das Wachstum behindern und zum Beispiel zu einem Rundrücken führen.

Verspannungen, chronische Rückenschmerzen, Muskelschwächen, eine verminderte Belastbarkeit, Kopfschmerzen und Konzentrations- und Lernschwierigkeiten können die Auswirkungen ungünstigen Sitzens sein. Häufig klagen betroffene Kinder auch über Atem- und Verdauungsbeschwerden.

Der gute Stuhl verfügt über eine rutschfeste Sitzfläche. Diese sollte sich um fünf bis zehn Grad neigen lassen. Ausserdem sollte der Stuhl über eine abgerundete Vorderkante und eine gewölbte Rückenlehne verfügen. Er sollte höhenverstellbar und standfest sein. Die Füsse sollten flach auf dem Boden aufgesetzt werden können. Das Pult sollte ebenfalls höhenverstellbar sein und die Schreibfläche lässt sich neigen. Langes Sitzen sollte häufig von kurzen Pausen und Bewegung unterbrochen werden.

Oft vernachlässigt wird das Bett des Kindes. Die Matratze sollte dem Gewicht und der Körpergrösse angepasst sein. Ein Kopfkissen ist wichtig.

Eltern sollten ein Auge auf den Rücken ihres Kindes haben. Eine ausgewogene Ernährung, eine korrekte Haltung und ausreichend Bewegung sind besonders wichtig während des Wachstums.